Presse

15.12.2020 - Unternehmen übernehmen Miete für Tafel

NEUSS-GREVENBROICHER-ZEITUNG
Von Cornelia Brandt



Heike Hendrich, Vorsitzende der Rommerskirchener Tafel hofft, dass sich noch viele Unternehmen der Aktion anschließen und bereits im Dezember für alle zwölf Monate des kommenden Jahres Mietpaten gefunden werden.

 

Rommerskirchen Eine neue Form der Not erleben derzeit die Tafeln. Immer mehr Menschen, die vorher nicht auf externe Hilfe angewiesen waren, fragen dort Corona-bedingt um Unterstützung nach. So auch in Rommerskirchen, wo die Zahl der Kunden in diesem Jahr von 300 auf rund 350 angewachsen ist. Unerwartete Entlastung erhält die Rommerskirchener Tafel jetzt von seiten der heimischen Unternehmen. Die organisieren für das kommende Jahr Mietpatenschaften, bei denen je ein Unternehmen für einen Monat die Raummiete der Tafel übernimmt.
Ihren Anfang nahm die Aktion beim Unternehmen Watson-Marlow. Aufgrund der Pandemie muss auch dort auf die jährliche Weihnachtsfeier verzichtet werden. Doch es einfach dabei belassen, wollte die Belegschaft des im Gewerbepark angesiedelten Unternehmens nicht. Die Mitarbeiter kamen vielmehr spontan überein, dass das ansonsten für die Weihnachtsfeier aufgewendete Geld für einen wohltätigen Zweck gespendet werden soll. Durch eine Nachfrage bei der Stadt, wo denn das Geld dringend gebraucht werde, kam der Stein schließlich ins Rollen.
„Ich hatte schon länger hier und da angebracht, dass wir eine derartige Unterstützung bräuchten, aber bislang war das schwierig zu organisieren“, sagt Heike Hendrich, Vorsitzende der Rommerskirchener Tafel. Das hat jetzt Christian Paschen, Commercial Manager bei Watson-Marlow, in die Hand genommen. Er sagt: „Wir sind gut vernetzt und haben uns auch an andere Firmen gewandt.“ Und das mit gehörigem Erfolg: Binnen weniger Tage sind inzwischen fünf weitere Firmen mit an Bord. So etwa das Unternehmen Colormobil. „Ich helfe natürlich gerne, wenn Not am Mann ist“, sagt deren Inhaber Gerd  Dohrmann. Er habe persönlich auch schon schlechte Zeiten durchlebt und sich geschworen., dass Gesundheit das Wichtigste sei. „Und da kann ich auch mal abgeben“, findet er. Bei seinen benachbarten Firmen will der Unternehmer auch selbst nachfragen, ob die ebenfalls eine Mietpatenschaft übernehmen.

Auch Dagmar Kelzenberg von der Ansteler Spedition Klefisch zögerte nicht, als die Anfrage von Christian Paschen kam. „Wir haben die Tafel schon seit Jahren mit Spenden unterstützt“, erzählt sie. „Deshalb haben wir uns entschlossen, die Summe einfach aufzustocken und eine Monatsmiete zu übernehmen.“ Eine Weiterführung der Aktion in den kommenden Jahren könne sie sich durchaus vorstellen, auch wenn es jetzt erst einmal um das kommende Jahr gehe. Das betont auch Paschen: „Es geht pro Unternehmen nur um die Übernahme einer einzigen Monatsmiete im kommenden Jahr.“
Als weitere Mietpaten verpflichtet haben sich außerdem die Firma Steland, Elektro Leufgen und K&H Werkstattservice. Weitere Unternehmen hat der engagierte Helfer bereit angefragt. Er ist zuversichtlich, dass am Ende zwölf Firmen zusammenkommen werden und 2021 jeweils eine Monatsmiete der Tafel übernehmen. „Das wäre dann eine richtige Tafel-Runde“, sagt Heike Hendrich mit Blick auf die Besatzung des bekannten Sagen-Schlosses Camelot.
„Es ist ein großes Glück, nicht alleine kämpfen zu müssen“, findet Hendrich. Da aus zumeist zweckgebundenen, für Lebensmittel oder die Kinder der Tafel-Kunden bestimmte Spenden nicht die Mietkosten bestritten werden dürfen, ist sie überaus erfreut über das Engagement der Unternehmen. Corona-bedingt sei die Versorgung ihrer Kunden derzeit mit einem riesigen Aufwand verbunden. „Es dürfen immer nur drei Kunden gleichzeitig zu uns rein. Alle bekommen vorher Fieber gemessen und die Hände desinfiziert. Und im Anschluss müssen jedesmal die Einkaufswagen desinfiziert werden.“ Sie hofft, dass sich noch viele Unternehmen der Aktion anschließen und bereits im Dezember für alle zwölf Monate des kommenden Jahres Mietpaten gefunden sein werden. Ungeachtet dessen gelte bei der Rommerskirchener Tafel weiterhin die Devise: „Wir lassen keinen draußen stehen“.

Helfen und Hilfe bekommen

Mietpate werden Unternehmen, die Interesse haben, eine Mietpatenschaft zugunsten der Tafel zu übernehmen, können sich an Christian Paschen bei Watson-Marlow wenden. Er ist unter Telefon 02183 420412, Mobil 0173 7223156 oder per E-Mail an christian.paschen@wmftg.com erreichbar.

Öffnungszeiten Die Tafel an der Eckumer Bahnstr. ist geöffnet immer freitags von 13 bis 15 Uhr. Die Kleiderkammer ist ebenfalls zu dieser Zeit geöffnet. Aktuell bleibt sie montags wegen Corona geschlossen.

 

Quelle: NGZ