Presse

30.11.2020 - Wunschbäume an anderem Ort und mit neuen Regeln

NEUSS-GREVENBROICHER-ZEITUNG
(dne)


ROMMERSKIRCHEN   Anders als in den Vorjahren kann die Rommerskirchener Tafel ihren Wunschbaum nicht im Foyer des Rathauses aufstellen. Wegen der Corona-Pandemie steht er in den Räumen der Tafel. Die Tafel-Mitarbeiter haben die Herzenswünsche von den Tafelkindern und Senioren - bis zu einem Wert von 20 Euro - auf Wunschkärtchen notiert. Es stehen nur der Vorname, das Alter und der Wunsch auf den Kärtchen.

Seit 2017 hat die Tafel zudem einen Zeitwünsche-Baum installiert, der aktuell als Briefwünsche-Baum gestaltet ist. Wer einen Wunsch „pflückt“, schreibt einen Brief und gibt diesen in der Tafel ab. Zum Weihnachtsfest werden die Briefe in die Seniorenheime gebracht. Dieser Baum ist für die Bewohner der Senioreneinrichtungen Carpe Diem und Caritas St. Elisabeth gedacht.

Alle Bürger und Unternehmen sind eingeladen, einen der 130 Wünsche zu übernehmen. Außerdem sammelt die Tafel Rommerskirchen wieder Lebensmittel (Kaffee, Süßigkeiten, Tee) für die Weihnachtstüten, die jede Kundin und jeder Kunde der Tafel erhält. Die Paten können ihre Geschenke und Briefe, sowie die Lebensmittel für die Weihnachtstüten, bei der Tafel, Bahnstraße 38, abgeben. Die Rückgabe muss bis zum 11.Dezember 2020 erfolgen.
Spendenannahme: freitags 9 bis 15 Uhr, oder nach Absprache.

 

Quelle: NGZ